Newsletter

Newsletter 01 / 2017

Wo fangen wir an?

In den letzten Tagen und Wochen war eine ganze Menge los, deswegen gibt es diesmal die erste Ausgabe des Newsletters im Februar.  Dieser schaut auf den Januar zurück und veröffentlicht zukünftig anstehende Termine.Aber der Reihe nach:  Nach unserer Versammlung im Januar, galt es vor allem, mit den Planungen und Vorbereitungen für unsere neue Initiative den „Integrativen Jugendtreff“ fertig zu werden, diesen zu Bewerben und schlussendlich durchzuführen. Wir schafften dies alles im Zeitplan und konnten den Jugendtreff durchführen. Und es war schön! Eine gelungene Veranstaltung, die besser angenommen wurde als wir im Vorfeld dachten. Dieser Abend, der wegen der fünften Jahreszeit das Motto „Kostümabend“ trug, wurde während des laufenden Betriebes auch noch geehrt. Das Lohmarer Dreigestirn, die Kazi-Funken und die Donrather Tanzflöhe statteten dem Juze wie versprochen einen Besuch ab. Es war ein großartiger Auftritt aller Beteiligten, der allen Gästen ein Glänzen in die Augen zauberte. Dann wurden Orden getauscht. Getauscht? Jawohl: getauscht! Zuerst empfing unser Vorsitzender, Jürgen Krause aus den Händen der Prinzessin den diesjährigen Prinzenorden. Auch Clara Neff erhielt einen Orden. Sie war die Ideengeberin der Veranstaltung. Danach wurde der Pressesprecher des BBL H.-Peter Eschbach nach vorne gerufen und niemand war überraschter als dieser. Auch er erhielt den Prinzenorden. Begründet wurde dieses mit dem sozialen Engagement, das dieser trotz seiner Blindheit in den sozialen Netzwerken an den Tag legt. Augenzwinkernd wurde dies in den Zusammenhang mit den vielen geteilten Posts des diesjährigen Dreigestirns gestellt. Dann gab es Orden von uns! Im Vorfeld der Veranstaltung hatten sich die Organisatoren überlegt, die Tollitäten nicht ohne ein Geschenk zum Dank für Ihr Erscheinen von der Bühne zu lassen. Aus diesem Grund wurden von Freiwilligen aus unseren Reihen Karnevalsorden aus Bierdeckeln hergestellt und dem Dreigestirn verliehen. Getränke und kleine Leckereien wurden für diesen Abend vom BBL gestiftet. So wurde es ein gelungener Abend. Wie immer geht es auch bei einer solchen Veranstaltung nicht ohne freiwillige und ehrenamtliche Helfer, so gilt unser Dank:

  • Dem HKV Breidt, dieser hat uns für diesen Abend die komplette Musikanlage gratis zur Verfügung gestellt.
  • Carlo Jung, ebenfalls vom HKV Breidt, er stellte sich unentgeltlich als DJ zur Verfügung.
  • Dem Lohmarer Dreigestirn, den Kazi Funken und den Donrather Tanzflöhen, die ebenfalls unentgeltlich bei uns auftraten und zwar in voller Stärke und mit dem vollen Programm.
  • Dem JAIL Lohmar, der sehr aktiv im Schmücken der Örtlichkeit war und ein sehr schönes Video gedreht hat.
  • Sowie allen Freiwilligen aus den eigenen Reihen.

DANKESCHÖN!!!

Bilder dieses Abends finden Sie auf unserer Homepage: www.behindertenbeirat-lohmar.de in den Rubriken „Jugendtreff“ und “ Impressionen“. Auf unser Facebook Seite: Behindertenbeirat Lohmar BBL.Sowie auf der Webseite: www.in-lohmar.de

Zweiter Inklusion-Jugendabend 18.02.2017. Thema dieses Abends war das Tanzen. Eigens zu diesem Anlass ließ sich das Ehepaar Uflaka es sich nicht nehmen, ehrenamtlich mit den Jugendlichen zu üben. Ziel war es, den Jugendlichen die Berührungsängste zu nehmen, ein Rhythmusgefühl zu entwickeln und spielerisch die ersten Tanzschritte alleine und paarweise, aber auch in Gruppen zu erlernen. Wir danken dem Ehepaar Uflaka für ihr soziales Engagement. Auch diese Veranstaltung war wieder gut frequentiert und machte augenscheinlich allen Beteiligten viel Spaß.

Ortsteilbegehungen:                                                                                                                                  Auch im Januar fand in Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung eine Ortsteilbegehung statt. Diesmal führte uns unser Wissensdurst am 27.01.2017 nach Lohmar-Neuhonrath. Im Rahmen dieser Begehungen untersuchten wir, wie es um die Infrastruktur bestellt ist. Dies geschieht natürlich aus dem Blickwinkel von Senioren und den behinderten Mitbürgern. So wird z.B. nachgeschaut, ob es gesicherte Übergänge über Straßen gibt, ob Bürgersteige für Rollatoren und Rollstühle geeignet sind, wie schnell sind Geschäfte oder Ämter erreichbar und sind diese Wege barrierefrei usw. Auch diesmal gab es wieder regen Zuspruch aus der Bevölkerung für dieses Projekt. Die nächste Ortsteilbegehung ist bereits in Planung!                                                                                                Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Veröffentlichungen auf unserer Facebook-Seite.

Ankündigung:                                                                                                                                             Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Schon bei unseren letzten beiden Veranstaltungen wurde nach dem geplanten Disco-Abend gefragt. Findet er wie geplant statt? Klappt alles mit der Musik und dem DJ usw…..

Ja! Der DiscoAbend steht!!!                                                                                                                 Unser nächster Intigrativer Jugendabend findet am Samstag den 18.03.2017 statt. Und diesmal ist es der lange erwartete Disco-Abend, mit DJ Carlo Jung vom HKV Breidt! Wie immer sind alle Jugendlichen zwischen 14 und 26 Jahren mit und ohne Behinderung herzlich eingeladen, vorbei zu schauen. Der Begin ist wie immer um 18.00 Uhr. Der Ort ist auch wie immer das neue Jugendzentrum im Donrather Dreieck, im Erdgeschoss der Mensa des Schulzentrums Lohmar.

Ankündigung die Zweite:                                                                                                                       Unsere nächste öffentliche Sitzung findet am Freitag den 10.03.2017 statt. Ort ist wie immer die Villa Friedlinde, Bachstrasse 12, 53797 Lohmar. Beginn ist um 19 Uhr. Jeder der Interesse hat, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Diese Sitzung ist öffentlich!

Anmerkung in eigener Sache:                                                                                                      Besuchen Sie unsere Webseite, diese ist neu gestaltet und verfügt jetzt für Sie über noch mehr Informationen, Bilder und alle bisher veröffentlichten Newsletter.

Und hier noch ein paar wichtige Schlagzeilen zum Nachschlagen aus dem Internet:

www.rollingplanet.net                                                                                                                  Gerichtsurteil: Angespartes Blindengeld darf bei einer Heimunterbringung nicht angerechnet werden.

www.bsvw.org                                                                                                                                               Der Blinden- und Sehbehindertenverband Westfalen ist mit an Bord, wenn es Anfang März in Berlin bei einer Tagung um das Thema smartphonbasierte Hilfsmittel zur Orientierung geht. Zu diesem Thema läuft zur Zeit noch eine online Umfrage, an der jeder teilnehmen kann. Näheres hierzu ebenfalls auf unserer Facebook-Seite.

www.amsel.de                                                                                                                                               Hier wird über ein neues MS Medikament berichtet, das noch in diesem Jahr freigegeben werden soll.

So, das soll es für heute gewesen sein.                                                             Bleiben Sie uns gewogen, bis März. Ihr: BBL-Team!  Bei Fragen, Anregungen, Lob und Kritik, senden Sie uns eine E-Mail an: behindertenbeiratlohmar@web.de                                                                           Wir für Sie, der BBL freut sich auf Ihren Besuch.                                                      H.-Peter Eschbach-Pressesprecher BBL

 

 

Newsletter 08 / 2016

Liebe Leser,
da es sich bei dieser Ausgabe unseres Newsletters um die
Dezember und damit um die Weihnachtsausgabe handelt, ist die Anzahl der
Neuigkeiten diesmal, sagen wir einmal, überschaubar.
Berichten können wir trotzdem über unsere sehr schönen Tage auf dem Weihnachtsmarkt in Lohmar. An zwei Tagen, die wir Gott sei Dank im Innenraum des Lohmarer Pfarrheims (dies wird auch für die Lohmarer Tafel genutzt) verbringen und unseren Stand dort aufbauen durften, haben wir viele Gute Gespräche führen können. Für unsere Aktion den Jugendtreff betreffend, Werbung machen können und uns mit unserer Präsenz weiter in den Fokus der zahlreich erschienenen Bürger Lohmars rücken können. Bei selbstgemachten Plätzchen und selbstgebackenem Hefezopf, die von unseren Mitgliedern gratis abgegeben wurden, gab es an diesen zwei Tagen bei uns eine durchaus informelle, aber auch eine sehr aufgelockerte Atmosphäre. Und das Beste daran für uns war, dass wir nicht frieren mussten.
In diesem Zusammenhang einen großen Dank an unser Mitglied Ulrike
Müller, die sich für diesen Standort engagiert hat und auch den Stand
wunderbar weihnachtlich geschmückt hat!
Das zweite Thema, dass uns im Moment umtreibt, ist unser neues Projekt für
Lohmarer Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.
Wir fassen zusammen: Ab 2017 führen wir in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Lohmar an der Schule im Donrather Dreieck, einmal im Monat einen inklusiven Jugentreff
durch. Angesprochen werden sollen Jugendliche und Kinder im Alter zwischen 14
und 26 Jahren, mit und ohne Behinderung. Einmal im Monat sollen für die Dauer von ca. 3 Stunden Motto-Abende durchgeführt werden. Den Anfang macht am Samstag den 28.01.2017, ab 18 Uhr der Jahreszeit angepasst ein Kostümabend.
Dank des unermüdlichen Einsatzes unseres Vorsitzenden Jürgen Krause, können wir schon heute freudig mitteilen, dass wir drei hochkarätige Auftritte im Programm haben, die unentgeldlich zu uns kommen, um unsere Initiative zu unterstützen:
Wir bedanken uns schon jetzt beim Lohmarer Dreigestirn, den KAZI Funken
und den Donrather Tanzflöhen. Da ich selbst Karnevalist bin, bleibe ich in diesem Fall beim Du und sage Euch Vielen Dank für Euer Engagement!
Unser Dank gilt auch Herrn Karlo Jung vom H K V.
Er hat sich bereit erklärt, diesen Event, sowie die folgenden als DJ musikalisch
ehrenamtlich zu unterstützen. Dies ist leider keine Selbstverständlichkeit, wie ich bei meiner Internet-Suche erfahren musste.
Selbstverständlich sind neben den Kindern und Jugendlichen auch deren
Eltern, Geschwister, Freunde und Betreuer und Pfleger herzlich eingeladen!
Das geplante Thema im Februar ist ein Disco-Abend und im März soll es einen
geführten Tanzkurs geben. (Achtung!! Terminwechsel siehe  Seite „Jugendtreff“)
Mehr dazu in unseren nächsten Ausgaben.
Und hier noch ein paar Interessante Themen und Links aus den sozialen
Netzwerken und dem Internet:
1-Mehr Platz für Rollstuhlfahrer in der Wuppertaler Schwebebahn.
2-Bei Schwerbehinderten ist eine Kürzung der Betriebsrente möglich.
Mehr zu diesen Themen finden Sie auf http:www.rollingplanet.net, oder als
Link auf unserer Facebook-Seite.
Der Bundesrat bewilligt das Bundesteilhabegesetz, der Deutsche Blinden-
und Sehbehindertenverband fordert zügige Nachbesserungen.
Nachzulesen bei: http.www.dbsv.org oder ebenfalls als Link auf unserer
Facebook-Seite.
Unsere nächste öffentliche Sitzung findet am Freitag, 13.01.2017 um 19 Uhr,
in der Villa Friedlinde Lohmar, Bachstr.12 statt.
So, damit beschließen wir den Newsletter für das Jahr 2016 und freuen uns
auf weitere Ausgaben im nächsten Jahr.

Wir wünschen allen Lesern, deren Familien sowie allen Verwandten und Freunden,
eine ruhige, beschauliche und friedliche Weihnachtszeit und einen guten und unfallfreien Rutsch ins Jahr 2017!  

Bis ins kommende Jahr, Ihr BBL Newsletter-Team.
H.-Peter Eschbach: Pressesprecher-Behindertenbeirat-Lohmar

Newsletter 07 / 2016

Nächste Termine:
Am 08.12.2016 findet die nächste öffentliche Sitzung des
Behindertenbeirates statt.
Ort: Villa Friedlinde, Bachstrasse 12, 53797 Lohmar
Beginn: 19 Uhr.
Am 04.12.2016 Weihnachtsmarkt im Lohmarer Kirchdorf
Wir sind vertreten im Saal der Tafel
Am 26.11.2016 findet die nächste Ortsbegehung statt.
Beginn: 10 Uhr
Ort: Lohmar-Algert.
Vorankündigung:
Der Behindertenbeirat geht ab Januar mit einem Jugendtreff für Behinderte und nicht Behinderte an den Start! Die Stadt hat nun dem Konzept für einen inklusiven Jugendtreff zugestimmt! Ab Januar soll es regelmäßige Treffen einmal im Monat geben. Es existieren auch bereits grandiose Ideen dafür. Den Anfang macht ein Kostümabend. Auch Kino, Disco und gemeinsames Chillen stehen auf dem Programm.
Als Ort steht jetzt das neu erbaute Jugendzentrum fest. Dort ergeben sich gewiss neben Tischtennis, Billard und gemütlichen Räumen diverse Möglichkeiten, sich besser kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Alle Jugendlichen zwischen 14 und 26 Jahren sind jetzt schon herzlich eingeladen. Die genauen Termine dieser Veranstaltungen geben wir frühzeitig bekannt!
Text: Jürgen Krause
Redaktionelle Bearbeitung: H.-Peter Eschbach
Rückschau:
Der Förderverein für Senioren und der Behindertenbeirat Lohmar haben am
Samstag, den 12.11.2016 vor den Lohmarer Filialen von Aldi und Edeka eine
gemeinsame Aktion durchgeführt, bei der jeder Benutzer eines Rollstuhles,
eines Rollators oder einer anderen Geh- oder Fortbewegungshilfe reflektierende Klebepunkte angebracht bekommen konnte. Dies dient in der dunklen Jahreszeit der Sicherheit , sodaß genannte Personen nun besser und schneller von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden können. Die Aktion fand eine gute Resonanz bei den Betroffenen Bürgern. Aber auch bei nicht Betroffenen und Kunden der Märkte war die Resonanz groß, sodass  sich viele gute Gespräche zwischen der Seniorenförderung dem BBL und den Passanten entwickeln konnten. Es gab sogar oftmals den Wunsch, uns eine Spende zukommen zu lassen. Da wir diesbezüglich keinerlei Ambitionen hatten, und daher keine Sammelbehältnisse mitführten, wurden die Spenden persönlich gerne in Empfang genommen. An alle Spender an dieser Stelle einen herzlichen Dank des BBL!!! Die Aktion war selbstverständlich für alle kostenlos!
Text: Jürgen Krause
Redaktionell bearbeitet: H.-Peter Eschbach
In Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung führt der Behindertenbeirat in
unregelmäßigen Abständen Ortsbegehungen in den Lohmarer Aussenbezirken durch.
Die zuletzt durchgeführte Begehung führte uns am 29.10.2016 durch Lohmar-Geber.
Treffpunkt war die Landmetzgerei Herchenbach. Die Strassen und Infrastruktur stehen bei diesen Aktionen im Mittelpunkt. Herr Lange als Kenner führte die Gruppe zu den neuralgischen Punkten. Herr Jürgen Karat nahm wie immer alles gewissenhaft zu Protokoll. Aus diesen Protokollen soll nach Abschluss der Begehungen ein Kataster
erstellt werden, in dem die wichtigsten Änderungs- und Verbesserungsvorschläge und Wünsche aufgelistet werden.
Text: Jürgen Krause
Redaktionell bearbeitet: H.-Peter Eschbach

Newsletter 06 / 2016

Lokales:
In Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung Lohmar, die auch für diese
Aktionen federführend ist, hat der BBL nunmehr bereits zum zweiten Mal an
einer Ortsteilbegehung teilgenommen. Die Erste fand am 24.09.16 im Ortsteil Durbusch statt. Durbusch liegt an der Schleehecker Strasse und ist aufgeteilt. Der halbe Ortsteil liegt im Rheinisch-Bergischen-Kreis, der andere im Rhein-Sieg-Kreis. Die Mitglieder der Seniorenvertretung und des Behindertenbeirates Lohmar achteten im Besonderen darauf, ob für ältere und behinderte Menschen genügend barrierefreie Anbindungen an die soziale Infrastruktur bestehen, z.B. Bushaltestellen, Zebrastreifen aber auch Wege zur Post, dem Friseur, dem Lebensmittelgeschäft, oder der Bank. Sind die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs behindertengerecht? Sind die Bürgersteige für Rollstuhlfahrer und Rollatorbenutzer geeignet? Sind die Übergänge gesichert? Wie sehen dies die Anwohner selbst? Geplant ist es, im Laufe der kommenden Monate alle Ortsteile Lohmars, in
unregelmäßigen Abständen zu begehen. Das letztlich angestrebte Ziel ist es, ein Kataster anzulegen, mit dem es dann möglich wäre, einen Katalog für dringende Entwicklungsmaßnamen zu erstellen.
Die zweite Begehung fand am 08.10.2016 im Ortsteil Deesem statt.
Begleitet wurden die Abordnungen von Seniorenvertretung und Behindertenbeirat von einer nicht geringen Anzahl ortskundiger Bürger, zu Fuss, in Rollstühlen und an Rollatoren. Der Ortsverein lud uns zum nahezu fertiggestellten Vereinsheim ein, zu dem auch eine großzügige Toilettenanlage gehört. Das Vereinsheim ist in Eigenleistung der Mitglieder und ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen erbaut worden. Die Anlage ist durchweg barrierefrei geplant und errichtet worden. Diese vorbildhafte Leistung im Namen der Inklusion, möchten wir hier nicht unerwähnt lassen. Nach dem Wunsch des Ortsvereines soll das Vereinsheim nicht nur den Treffen des Vereines dienen, sondern auch auf Anfrage für Feierlichkeiten vermietet werden.
Ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung ist folgende Aktion
geplant: am12.11.2016, von 10 bis 12 Uhr werden vor den Lohmarer Filialen von
Edeka und Aldi reflektierende Aufkleber für Gehstöcke, Rollstühle und
Rollatoren verteilt.
Dies soll zur Sicherheit in der dunklen Jahreszeit beitragen.
Achtung! Die Termine unserer öffentlichen Sitzungen für das Jahr 2017 sind da.
Wir bitten zu beachten, dass wir es bei einem monatlichen Wechsel des
Wochentages belassen, dass diese Tage in 2017 aber zwischen mittwochs
und freitags wechseln.
Evtl. Abweichungen geben wir rechtzeitig bekannt.
Beginn der Sitzungen ist immer um 19 Uhr.
Hier die Termine:
Freitag: 13.01.2017
Mittwoch: 08.02.2017
Freitag: 10.03.2017
Mittwoch: 12.04.2017
Freitag: 12.05.2017
Mittwoch: 14.06.2017
Freitag: 14.07.2017
Mittwoch: 09.08.2017
Freitag: 08.09.2017
Mittwoch: 11.10.2017
Freitag: 10.11.2017
Mittwoch: 13.12.2017
Regionales:
Sogenannte E-Scooter bleiben leider auch weiterhin vom öffentlichen
Nahverkehr ausgesperrt. So liess es unter anderem die RSVG vor einigen Tagen verlautbaren. Einen interessanten Zeitungsartikel hierzu findet Ihr auf unserer
Facebookseite.
Ebenfalls auf dieser ist ein interressanter Beitrag von: www.rollingplanet.com
Er befasst sich mit dem heiklen Thema: Behinderung und Sexualität.
Einen Link zur aktuellen Pflegeplanung findet Ihr ebenfalls auf dieser
Facebookseite.
Photos von der Demonstration für Teilhabe gegen Ausgrenzung der
Lebenshilfe e.V. vor dem Düsseldorfer Landtag haben wir auch für Euch eingestellt.

Newsletter 05 / 2016

Lokales:
Die neu geschaffene Mensa des Schulzentrums im Donrather Dreieck, sowie
das neue Jugendzentrum, waren in den letzen Tagen immer wieder Ziel von
Presse, Politik und natürlich von uns. Im Rahmen einer Begehung zur Neueröffnung der Mensa und des Juze, waren wir mit im Boot, um die neuen Räumlichkeiten auf Barrierefreiheit zu prüfen. Das Fazit dieser Begehung fiel durchweg positiv aus.
Genau wie im letzten Newsletter bei der Villa Friedlinde beschrieben, verfügt
sowohl die Mensa als auch das Juze über elektronische Taster in
Rollstuhlfahrerhöhe, um die Zu- und Ausgangstüren zu öffnen. Des Weiteren verfügt die Mensa über eine, allen Standards entsprechende,  Behindertentoilette.
Natürlich werden überall, wo gearbeitet wird, Fehler gemacht. In diesem Fall betrafen diese einen Poller, der Rollstuhl und Rollatorbenutzern im Wege stand,
sowie eine Stufe, die sich als hinderlich erwies. Doch noch bevor wir unsere Beobachtungen an den Bürgermeister weitergeben konnten, er war bei dieser Begehung ebenfalls mit vor Ort, hatte er diese bereits selbst abfotografiert. Da die Aussenarbeiten in diesem Bereich noch nicht abschließend fertiggestellt sind, sah man aber kein Problem darin, diese Mängel schnellst möglichst beseitigen zu lassen.
Dies ist wieder einmal ein gutes Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit mit der Stadt Lohmar im Namen der Inklusion.
Und auch hier, wie zuvor beim Thema Villa Friedlinde, möchten wir uns im
Namen aller Lohmarer Bürger mit Handicap für eben diese gute Zusammenarbeit bedanken. Barrierefreiheit in Lohmar wieder ein Stück besser geworden!
Wenn das Thema Rampen auftaucht, sind natürlich die Volksbank und die
Linden-Apotheke in Lohmar leuchtende Beispiele. Mit unserer Hilfe hatte auch schon ein Optiker auf der Hauptstraße nachgezogen, wir berichteten. Nun hat ein Küchenstudio ebenfalls seinen Beitrag zur Barrierefreiheit beigetragen. Das Küchenstudio Hagen auf der Hauptstrasse in Lohmar – Ort hat eine Metallrampe im Eingangsbereich angebracht, so dass Rollstuhlfahrer und Rollatorbenutzer den Laden betreten können. Zwar waren hier nur ca. 20 cm. in Form einer Kante zu überbrücken, dennoch finden wir das Engagement sehr lobenswert, und möchten dies nicht unerwähnt lassen.
Regionales:
Die Lebenshilfe NRW hat in Düsseldorf Unterschriften für ihre Aktion „Teilhabe statt Ausgrenzung“ gesammelt. Viele sind bereits zusammengekommen,falls sie ebenfalls eine Unterschrift leisten möchten, können sie dies auf:
https//www.change.org/p/TEILHABE STATT AUSGRENZUNG VONMENSCHEN
MIT GEISTIGER BEHINDERUNGEN nachholen.
Achtung auch sehr wichtig!
Am 08.10.2016 findet in Bergisch-Gladbach eine Jobbörse für Menschen mit
Behinderung statt.
Wann: 10 bis 16 Uhr
Wo: Konrad-Adenauer Platz.
Zuletzt noch ein paar Worte des Dankes:
Am 17.09.2016 feierte der Behindertenbeirat Lohmar seinen ersten
Geburtstag. Allen die uns über Mail, Messenger, auf unser Webseite oder auf unserem
Facebook-Auftritt gratuliert haben, sei nochmals auch auf diesem Wege
herzlichst gedankt!!!

 

Newsletter 04 / 2016

Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt, hier der aktuelle Stand der Umbauarbeiten an und in der Villa Friedlinde:  Geschafft! Am Freitag erreichte uns die E-Mail der Stadt Lohmar, dass die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen seien. Herr Klein teilte uns mit, dass die Eingangstür nun durch einen elektronischen Taster, natürlich aus einem Rollstuhl heraus, zu öffnen sei. Ebenfalls verfüge die Treppe zur Eingangstür nunmehr über einen Handlauf. Bei den Umbauarbeiten sei ebenfalls im Mehrzweckraum im Kellergeschoss, das Geländer verlängert worden, sodass die Sturzgefahr von Rollstuhlfahrern, Rollatorbenutzern sowie Sehgeschädigten minimiert sei. Lediglich kleinere Restarbeiten seien jetzt noch zu erbringen.

Aus diesem aktuellen Anlass möchten wir uns bei allen Involvierten auf Seiten der Stadt Lohmar für das schnelle Reagieren auf unsere Vorschläge und Anträge bedanken!

Newsletter 03 / 2016

Immer wieder ein Ärgernis ist der Eingangsbereich der Villa Friedlinde.   Dieser ist nicht behindertengerecht.  Zwar gibt es eine Rampe für Rollstuhlfahrer und Rollatorbenutzer, doch die Eingangstür ist im Besonderen für diese Menschen sehr schlecht zu öffnen, da sie zu schwer ist und nur mit größerem Kraftaufwand betätigt werden kann. Dies ist insofern ein Ärgernis,  da in der Villa Friedlinde viele städtische Veranstaltungen, unter anderem auch für Senioren, aber auch die Sitzungen des Behindertenbeirates Lohmar, sowie verschiedene Informationsveranstaltungen, stattfinden. Nach Gesprächen mit der Stadt wurde nun dem Antrag des BBL stattgegeben, diese Situation zu verbessern. Es ist geplant, diese Eingangstür auf elektronischem Wege öffnen zu lassen. Hierzu muss an der Außenwand ein Taster angebracht werden, der nach Betätigung einen Impuls an die Tür sendet, sich zu öffnen. Des Weiteren muss einberechnet werden,  je nachdem in welche Richtung die Tür öffnet, dass dem Behinderten genügend Platz zum Manövrieren zur Verfügung steht. Ebenfalls muss der Taster natürlich auch aus einem Rollstuhl heraus erreichbar sein. Diese Baumaßnahme ist nun im Ausschreibeverfahren der Stadt, das heißt, Firmenangebote werden eingeholt.  Ebenfalls ist geplant, im Bereich der Treppe, die der Rampe gegenüber liegt, einen Handlauf anzubringen. Über den Fortgang dieses Themas werden wir weiter berichten.

Kurzes Update: Die Umbauarbeiten haben begonnen. Bilder hierzu in der nächsten Ausgabe.

Nun folgt ein Aufruf in eigener Sache. Eigentlich ist es aber einer in unser aller Sache. Damit sich Lohmarer Bürger mit Handicap, deren Familien und Freunde in einem geschützten Umfeld besser kennenlernen können, gibt es seit geraumer Zeit speziell für diesen Zweck eine eigens eingerichtete Facebook-Gruppe. Diese Gruppe ist geschlossen, d.h. nur Personen, die sich in dieser Gruppe angemeldet haben, können Artikel einstellen, diese kommentieren oder sich informieren. Für Außenstehende ist diese Gruppe nicht einsehbar oder zugänglich! Diese Gruppe soll dazu dienen, Informationen untereinander auszutauschen, über Dinge zu diskutieren oder über Hilfsmittel, Heilverfahren oder allgemeine Probleme beim Leben mit einer Behinderung zu fachsimpeln. Es dient nicht zuletzt jedem Einzelnen, wenn er bemerkt „Ich bin nicht alleine mit meinen Problemen“! Die Gruppe um die es geht hat den Namen: Lohmar anders erfahren. Suchen Sie diese bei Facebook und stellen sie eine Mitgliedsanfrage. Sobald Sie angenommen wurden, können Sie an den Diskussionen teilnehmen. Wir bitten Sie lediglich folgendes zu beachten: diese Gruppe ist ausschließlich Lohmarer Bürgern mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis, deren Angehörigen und Freunden, sowie Ärzten und Pflegekräften vorbehalten. Wir, der BBL haben diese Gruppe zwar ins Leben gerufen, werden uns aber in die dort laufenden Diskussionen nicht einmischen. Wir achten lediglich darauf, dass keine beleidigenden Kommentare, rechtsradikales Gedankengut usw. gepostet wird. Werden wir in dieser Gruppe direkt mit einer Frage angesprochen, versuchen wir natürlich zu helfen. Administrator dieser Gruppe ist: H.-Peter Eschbach, Mitglied des BBL „Pressesprecher“.

Wie bereits im Newsletter 02 / 2016  veröffentlicht, findet die Sitzung des BBL im August nicht statt. Sollte widererwarten doch etwas Aktuelles von Wichtigkeit anfallen, werden wir ein Treffen einberufen und dies rechtzeitig bekanntgeben.

Zum Schluss noch etwas Interessantes aus dem Internet! Wir haben eine Pressemitteilung der Lufthansa AG gefunden, die für alle Behinderten, die mit Begleitung fliegen von Interesse ist. Diese Meldung ist zwar schon aus dem Jahr 2014, aber noch viel zu wenigen bekannt. Daher hier noch einmal die Meldung: Die Lufthansa hat bekannt gegeben, dass es ab sofort möglich ist, kurzfristig die Begleitperson bei einem Flug mit Ihrer Gesellschaft auszutauschen. Dies war bis Dato nur unter größten Anstrengungen möglich. Jetzt genügt bei der Änderung lediglich die Vorlage des Schwerbehinderten-Ausweises. Auf diesem muss der Buchstabe B aufgeführt sein! Ist das der Fall, kann man kurzfristig die Begleitperson bei einem Flug austauschen.

 

Newsletter  02 / 2016

Wir sind in der Lage, den Kontakt zum Verwalter einer leerstehenden barrierefreien Wohnung in Lohmar Ort herzustellen. Die Wohnung wird zur Zeit renoviert und befindet sich in zentraler Lage, ist 63 qm groß und ab September bezugsbereit. Mietkosten 445 €, Nebenkosten 140 €.Wir können das Vermittlungsangebot bis Ende August aufrechterhalten. Sollte der Verwalter zwischenzeitlich die Wohnung vergeben, werden wir dies bekanntgeben. Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem BBL Lohmar unter behindertenbeiratlohmar@web.de.

Informationen zum Optiker auf der Hauptstraße :                                                                              Hier ergab sich nach einer Renovierung die Tatsache, dass sich zum Ausgang hin eine kleine Stufe befand. Nachdem sich ein Rollstuhlfahrer mit diesem Thema an den BBL gewandt hat, sprachen wir mit Verantwortlichen der Stadt, sowie mit dem Eigentümer des Geschäftes. Diese Gespräche haben ergeben, dass die entstandene Kante durch eine kleine Metallrampe beseitigt wird. Wir danken hiermit allen Beteiligten für ihr Engagement.

Wir bitten alle Teilnehmer, den Newsletter publik zu machen, damit wir möglichst viele Leute erreichen können.

 

Newsletter  01 / 2016

In unserer heutigen Ausgabe berichten wir über 2 Themen :

1: Durch den Stadtrat beschlossen:                                                                                                              Die Bushaltestelle Villa-Verde-Straße, die seit ihrer Errichtung schon immer Gründe zu Reklamationen und Diskussionen lieferte, wird auf den Frouardplatz verlegt.                       Der BBL ist an der Planung der Haltestelle beteiligt und stellt dadurch sicher, dass die Haltestelle komplett barrierefrei errichtet wird.                                                                                  Über den Termin des Baubeginns und die geplante Dauer der Baumaßnahme berichten wir, sobald uns diese Daten vorliegen.

2. In naher Zukunft ist die Baumaßnahme Kirchstraße geplant. Diese bezieht sich auf das letzte Stück bis hin zum Wendeplatz vor dem Autobahndamm.                                                Ebenfalls unter Mitarbeit des BBL bei der Planung soll das Umfeld behindertenfreundlicher gestaltet werden. Dies bezieht sich insbesondere auf das Terrain rund um die Kirche St. Johannes Enthauptung.

 



Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie bitte an :

behindertenbeiratlohmar@web.de

Bis zum nächsten Newsletter : Ihr BBL Team

Zuständig für diese Seite und den Facebook-Auftritt  ist Peter Eschbach, Pressesprecher